Durchfall wird durch die Häufigkeit des Stuhlgangs und der Stuhlbeschaffenheit definiert. Die Schwere und Art der Diarrhoe ist von Tier zu Tier unterschiedlich. Häufig von Durchfall betroffen sind Baby Kaninchen oder Jungtiere, selten Erwachsene Tiere. Eine solche Erkrankung kann, durch den hohen Flüssigkeitsverlust, lebensbedrohlich für jedes Tier sein.

 

Man erkennt eine Diarrhö Erkrankung des Tieres meist an weichem bis habflüssigen Kot. Dies führt in der Regel zu Verklebungen des Fells im Afterbereich eventuell mit einhergehender Entzündung.

Durchfall kann wie beim Menschen mehrere Ursachen haben:

  • Magen-Darm-Infekt
  • Futterumstellung
  • Parasitär
  • Fressunlust
  • Stress (Trauma)
  • U.Ä

Was kann man tun?

Nun zum einen kann man ganz normal zum seinem Tierarzt gehen und wenn mögliche eine frische Kotprobe mit nehmen damit diese direkt untersucht werden kann.

Zum anderen können Sie Bei leichten Durchfällen auch zu Hause versuchen Ihren Liebling wieder aufzupäppeln.

Dazu reinigen Sie regelmäßig den Afterbereich von Verklebungen und Kotresten. Achtens Sie auf ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, ggf. können Sie auch lauwarmen verdünnten Fenchel- oder Kamillentee verabreichen. Geben Sie Ihrem Kaninchen für ca. 2-3 Tage lediglich kleine Mengen Heu statt Ihrem üblichen Kaninchenfutter.

Verbessert sich der Gesundheitszustand des Kaninchens können Sie langsam beginnen die Futtermenge wieder zu steigern bis hin zur gewohnten Vollwertigen Nahrung.

Verschlechtert sich der Zustand gehen Sie bitte umgehend zu Ihrem Tierarzt.

Sollte Ihr Kaninchen neben dem Durchfall an Schlappheit und Nahrungsverweigerung leiden rufen Sie evtl. den Tiernotdienst an.

 

  • Geschrieben von Sabrina